Home Kontakt Steckbrief Gästebuch
Quelle:
  

Von der Ruhr zur Lahn

Unna - Winterberg - Lahntal

Samstag, 29.10.2005

Mit Elmar treffe ich mich in Unna am Bahnhof. Es ist 11 Uhr und wir fahren mit reichlich Gepäck beladen einfach mal los. Unser erstes Ziel ist die Ruhr und von da an immer entlang des Flusses bergauf bis Winterberg. Die Alternativroute wäre die Kaiserroute, am Möhnesee vorbei aber von der Ruhrstrecke erhoffen wir uns weniger Höhenmeter.

Kurz vor Neheim Hüsten passiert es dann. Elmars Vorderrad ist platt. Flickzeug haben wir natürlich nicht dabei und die kleine Dose Pannenspray funktioniert auch nicht richtig. Da es auch schon spät ist haben alle Fachgeschäfte schon geschlossen. Wir finden aber nach einiger Zeit einen Supermarkt auf der grünen Wiese, der uns Schlauch und Mantel verkauft. Nach 12 Jahren kann man seinem Rad ja mal einen neuen Mantel gönnen.

Frisch aufgepumpt geht es weiter durch Arnsberg. Langsam wird es Zeit sich einen Platz für die Nacht zu suchen. Auf der Karte ist ein Campingplatz am Hennesee bei Meschede verzeichnet. Wir biegen vor Meschede von der Ruhr ab und fahren durch den kleinen Ort Calle. Eines der roten Radwegeschilder ist genau hinter einem Baum plaziert und wir fahren anstelle von links geradeaus weiter. Das einzige, was an dem Weg stimmt. Er geht nach Süden und bergauf. Ansonsten liegt der in der Karte verzeichnete Weg (L914) weiter östlich. Nach 20 Minuten bergauf merken wir, dass wir irgendwie falsch sind. Wir kehren um, landen noch einmal in Calle und es ist schon reichlich spät. Da wir keine Lust haben jetzt noch zusätzlich den Dynamo anzuwerfen, entscheiden wir uns beim einzigen Hotel in Calle anzuklopfen. Dort hat man trotz einer Geburtstagsfeier auch noch ein Zimmer für uns und wir dürfen in einem Extrazimmer zu Abend essen, damit unser Anblick die Geburtstagsgäste nicht irritiert.


Höhenprofil Tag 1

Sonntag, 30.10.05

Nach einem Klasse Frühstück fahren wir nach Meschede und folgen von dort weiter dem Verlauf der Ruhr. Am Bestwig wird es dann deutlich steiler und wir kämpfen uns bis nach Winterberg hoch.


Im Sauerland

Da es hinter Winterberg laut meiner Radfahrkarte entlang unserer geplanten Route keine Campingplätze mehr gibt entscheiden wir uns in Winterberg zu bleiben. Es ist zwar erst 14 Uhr und wir sind erst 54km gefahren aber die Etappenlänge wird halt durch die Campingplatzdichte bestimmt.


Höhenprofil Tag 2

Sonntag, 30.10.05

Von Winterberg fahren wir am Kahlen Asten und an Neuastenberg vorbei. Über Girkhausen kommen wir nach Bad Berleburg.


Herbstfarben oberhalb von Bad Berleburg

Von Bad Berleburg fahren wir direkt nach Süden, durch Dotzlar, Sassenhausen bis nach Laasphe. Dort treffen wir nach einer langen Abfahrt auf die Lahn. Der Campingplatz in Laasphe gefällt uns nicht und daher fahren wir noch ein Stück an der Lahn entlang Richtung Marburg. In Kernbach finden wir einen netten Campingplatz direkt am Fluß, der eigentlich schon Saisonende hat aber auf dem wir noch eine Nacht bleiben können.


Höhenprofil Tag 3

Montag, 01.11.05

Wir fahren an der Lahn entlang zurück nach Laasphe und fahren mit dem Zug über Kreuztal wieder nach Hause.


Bahnhof von Laasphe



Informationen:
Ruhrtal Radweg
Übernachtung in Calle
Campingplatz in Winterberg
Campingplatz in Kernbach an der Lahn

Impressum