Home Kontakt Steckbrief Gästebuch
Quelle:
  

Outdoorrezepte

Hier sind ein paar Rezepte versammelt, die sich besonders für die Zubereitung unterwegs eignen oder ein gutes Gewichts/Kalorien Verhältnis besitzen, denn Light Produkte ohne Energiegehalt sind unterwegs eher ungeeignet.
Ein weiters Kriterium sollte die leichte Zubereitung sein. Oft hat man unterwegs nur einen Kocher dabei und allzuviele Zutaten will man auch nicht mitschleppen. Zudem sollten sich die Gerichte bei jedem Wetter zubereiten lassen. Wem ist nicht schon mal die schöne gehackte Petersilie in den Dreck geweht.
Nebenbei sollte das Endprodukt auch schmecken. Nichts ist frustierender als Abends nach einem langen Wandertag im kalten Nieselregen eine undefinierbare, angebrannte Pampe runterzuwürgen. Es muß ja nicht immer Spaß machen aber besser ist es schon.

Müsliriegel

Diese Müsliriegel mache ich mir immer vor längeren Touren und sie haben sich dank des hohen Energiegehaltes auch im Winter bei Huskytouren bewährt. Meine Variante basiert auf dem Rezept für fruchtige Müslischnitten von Seeberger.
Zutaten:
80g Butter (möglichst langes Haltbaarkeitsdatum)
240g flüssiger Honig
100g Mehl und etwas Wasser
2TL Zitronensaft
400-450g Mischung aus ungezuckertem Früchtemüsli (Aldi, Plus, etc.), zerkleinerten Trockenfrüchten, Haferflocken, gehackten Nüssen, Rosinen.
Zubereitung:
Butter und Honig in einem Topf schmelzen lassen und dabei nicht zu stark erhitzen. Die Müslimischung, Zitronensaft, Mehl und Wasser dazugeben und stark verrühren.
Die noch warme Masse fingerdick auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben. Auf mittlerer Schiene im vorgeheizten Backopen bei 150°C etwa 30 Minuten lang backen.
Die noch warme Platte in Riegel schneiden. Die abgekühlten Riegel einzeln in Pergamentpapier wickeln und luftdicht aufbewahren.
Die Riegel haben eine Haltbarkeit von etwa drei Wochen. Meistens sind sie jedoch vorher alle.

Popcorn

Zutaten:
Popkornmais
Öl
Zucker, Salz oder andere Gewürze zum darüberstreuen
Hordentopf
Lagerfeuer
Zubereitung:
Popkorn gelingt am besten in einem großen Hordentopf mit Deckel über offenem Feuer. Mit einem Spiritus- oder Benzinkocher brennen sie oft an, da der Topf zu klein und die Hitze zu groß ist. Man gibt etwas Öl in den Topf und soviel Mais, dass der Boden des Topfes bedeckt ist. Nicht mehr. Nun stellt oder hät man den Topf übers Feuer. Wenn die ersten Körner poppen dreht man den Topf ab und zu schnell hin und her. So erreicht man, dass die aufgepoppten Körner nach oben schwimmen und nicht anbrennen können. Außerdem sieht es spektakulärer aus und verschafft Eindruck. Lässt das poppen nach ist der Snack fast fertig. Nun muß nur noch gewürzt werden. Neben den klassischen Varianten mit Zucker oder Salz empfehle ich die indisch Variante. Einen dieser Multigewürzstreuer nehmen, und mit Knoblauchpulver, Chilipfeffer, Curry und Paprika würzen. Je nach Mischung der (fast) perfekte Chipsersatz.

Brot

Zutaten:
500g Mehl Typ 405
1 Päckchen Trockenhefe (frische Hefe müsste gekühlt werden)
2TL Salz
1 TL Zucker
370ml warmes Wasser
Trangiatopf
Hordentopf
Lagerfeuer
drei kleine saubere Steine
Zubereitung:
Frisches Brot lässt sich unterwegs gut auf einem offenen Feuer backen. Das Mehl, mit der Trockenhefe, dem Salz und dem Zucker im Hordentopf vermengen und schlückchenweise Wasser hinzugeben. Es sollte eine nicht klebende Teigkugel entstehen. Diese lässt man jetzt etwa eine Stunde im abgedeckten Topf ruhen. Derweil sucht man sich drei kleine Steine mit etwa 2cm Durchmesser. Nachdem der Hefeteig gegangen ist, gibt man ihn in einen eingemehlten Trangiatopf, bis ca. 2 cm unter den Topfrand. Die drei Steine legt man in den Hordentopf und stellt den Trangiatopf dort rauf. Den Hordentopf füllt man etwa 1 cm hoch mit Wasser und stellt ihn auf oder hängt; ihn übers Feuer. Je nach Feuer ist das Brot in 60 bis 90 Minuten fertig.
Varianten:
- Vor dem Wasser einige Hände Müsli mit dazugeben.
- In den Teig einige Käse und Salamiwürfel mit einkneten.
- Vor dem Wasser Gewürze oder Kräuter zum Mehl geben.
- Das Brot kann mit etwas Zuckerrübensirup dunkel gefärbt werden.

Pfannenbrötchen - Bannocks

Zutaten:
500g Mehl Typ 405
1 Päckchen Trockenhefe (frische Hefe müsste gekühlt werden)
2TL Salz
1 TL Zucker
370ml warmes Wasser
Öl
Pfanne
Lagerfeuer
Zubereitung:
Der Hefeteig wird wie beim obigen Brot zubereitet. Nach der Gehphase werden aus dem Teig kleine flache Fladen geformt und diese bei geringer Hitze in einer reichlich geölten Pfanne über dem Feuer gebraten. Die Hitze darf nicht zu stark sein, damit die Fladen langsam durchgebacken werden und nicht verbrennen. Nachher Nutella drauf oder je nach Verfügbarkeit Blaubeer oder Himbeermarmelade. Einen Pott Kaffee dazu, der Tag kann beginnen.

Kässpätzle

Zutaten:
500g Mehl
4-6 Eier oder 4-6 Eßlöffel Eipulver
125-250ml Wasser
2-4 große Zwiebeln
Käse
Butter
Salz, Pfeffer
Hordentopf
Bratpfanne
Spätzlehobel oder in unserem Fall ein frisierter Holzscheit
Zubereitung:
Die Spätzleherstellung durfte ich 2007 von Michael Krebs während eines Kanuurlaubes lernen
Das Mehl mit den Eiern und einer Prise Salz verrühren. Etwas Wasser dazu, bis der Teig zähflüssig ist und Blasen wirft. Ein reingetunkter Löffel sollte den Teig ein Stück weit nach oben ziehen können.
Wasser in einem Hordentopf erhitzen und den Teig hineinhobeln. Richtig schafft das nur eine schwäbische Hausfrau aber perfekt muß es ja nicht sein. Wenn die Spätzle oben schwimmen werden sie abgeschöpft und sofort mit dem geriebenen Käse bestreut und mit Salz und Pfeffer gewürzt.
Die Zwiebeln hat man am besten schon in Würfel geschnitten und in Butter goldbraun gebraten. Diese dann über die Spätzle geben und direkt losfuttern. - Lecker -

Beerenaufstrich

Zutaten:
Blaubeeren oder Himbeeren
Zucker
Lagerfeuer oder Trangiakocher
Zubereitung:
Einfach die Beeren in einem Topf erhitzen und regelmäßig umrühren. Zucker dazu. Fertig. Passt gut auf Brot oder auf Pfannekuchen oder ins Müsli.





Links:
de.rec.outdoor FAQ
Globetrotter Ausrüstungen
Impressum