Home Kontakt Steckbrief Gästebuch
Quelle:
  

Selbstbau eines Dosenkochers


Hier findet man eine kleine Anleitung, wie man mit etwas Geschick einen Spirituskocher nach dem Trangia Prinzip selber bauen kann. Ziel ist es einen wesentlich leichteren Kocher zu bauen als das Original.

Der Brenner

Für den Brenner werden nur zwei 250ml Getränkedosen benötigt. Ich fand die Red Bull Dosen optimal. Der einzige Nachteil an ihnen ist, dass man die Plörre vorher trinken muß. Wer Glück hat findet aber trotz Dosenpfand noch gut erhaltene Dosen in unserer Natur.


Das Ausgangsmaterial

Dreht man die Dosen um so findet man einen abgeschrägten Rand am Boden vor. Dort bohrt man rundherum 1mm kleine Löcher hinein. Man sollte auf einen gleichmäßigen Abstand der Löcher achten.


Durchlöcherter Dosenrand

Als nächstes muß der gewölbte Boden herausgenommen werden. Dies geht am einfachsten, wenn man ihn erst einmal durchlöchert und diese Löcher dann verbindet.


Der aufgebohrte Boden

Den Rest entfernt man vorsichtig mit einer Rundfeile. Dabei darf aber die Dosenwand nicht beschädigt werden.


Die fertige Einfüllöffnung

Nun muß der Boden der Dosen abgesägt werden. Das Oberteil des Kochers (das mit den Löchern) sollte 20mm hoch sein. Das Unterteil des Kochers sollte ein Höhe von 25mm haben. Ich habe dafür ein kleine Eisensäge verwendet. Wichtig ist, dass der Schnitt gerade ist.


Ober- und Unterteil

Vom Rest einer der Dosen schneidet man sich jetzt noch einen 30mm hohen Zylinder ab. Dieser Zylinder wird auch in Längsrichtung durchgeschnitten, so daß man einen Blechstreifen erhält. Der Streifen bekommt nun auf einer Längsseite noch drei kleine Einschnitte. Diese Seite kommt später nach unten und durch die kleinen Einschnitte fließt der Spiritus vom inneren Teil des Behälters in den äußeren.


Die Zwischenwand

Der Metallring wird nun soweit gekürzt, dass er in die Rille des Bodenteils hineinpasst.


Zwischenwand im Boden fixiert

Der Deckel wird jetzt am Mantel an 8 Stellen soweit eingeschnitten, dass er über das Bodenteil geschoben werden kann. Man muß darauf achten, daß der innere Zylinder auch beim Oberteil sauber in der Rille liegt.


Der eingeschnittene Deckel

Nun wird der Brenner außen am Mantel mit einem temperaturfesten Aluminiumklebeband umwickelt um Leckstellen zu schließen.


Der fertige Brenner

Fertig.


Die Gesamtkonstruktion aus Brenner, Gestell und Topf

Der Topf

Für Solotouren kann eine 0,5 Liter Edelstahl- oder besser Titantasse einen Topf ersetzen. Als Deckel dient eine Aluminiumplatte, die sich aus dem gleichen Ausgangsprodukt wie der unten beschriebene Windschutz herstellen läßt.

Das Gestell

Das Gestell besteht aus einem rund gebogenem Lochblech, in das mit Blumendraht eine Standfläche für den Brenner eingezogen ist.

Der Windschutz

Auch der Windschutz sollte leicht aber stabil genug werden. Normale Aluminiumfolie ist viel zu dünn. Dickeres Material findet man beispielsweise als Backschale vieler Billigkuchen, wie sie z.B. bei Discountern herumliegen. Hat man es geschafft den Kuchen zu vernichten und ist die Schale unbeschädigt so schneidet man den Rand ab und biegt den Boden zu einem Windschutz. Durch falten an den Längsseiten wird die Stabilität erhöht. Der Windschutz passt zusammen mit dem Kocher und dem Gestell in die Tasse hinein.

Der Vergleichstest



Erster Betriebstest

Kocher Trangia Selbstbau
Gewicht Brenner 110 Gramm 10 Gramm
Gewicht Komplettset 1200 Gramm 110 Gramm
Zeit bis 0,5 Liter Wasser kocht 10 Minuten 10 Minuten
Füllmenge 100ml Spiritus 50ml Spiritus

Noch leichtere Brenneralternative

Ein noch kleinerer und leichterer Brenner läßt sich aus zwei Teelichthülsen bauen. Eine der Hülsen bekommt mittig eine Einfüllöffnung und am Rand rundherum kleine Löcher. Der Mantel wird an 4 Stellen soweit eingeschnitten, dass diese obere Hülse in die untere Hülse gesteckt werden kann. Der Brenner reicht aus um einen halben Liter Wasser zum sieden zu bringen. Danach muß er aufgefüllt werden.

Links:
Weitere Kochermodelle
Impressum